Aktuelles:

Scheinausgabe ab sofort immer Mittwochs und Donnerstags von 11:00 bis 13:00 Uhr!


Vortrag mit Workshop Maxime Enrico: Paris Haussmann, a model's relevance 11. Dezember 2018, 15-17 h, Eisenhower-Saal (Campus Westend, IG 1.314)
Maxime Enrico, lead architect at LAN Architecture in Paris, will give a lecture on Paris Haussmann, a model's relevance, describing the emergence of a new urban arborescence based on the analysis of contemporary criteria.

Haussmann, prefect for the department of the Seine from 1853 until 1870, extensively transformed Paris, above and below ground, from the city center to the outskirts. By extension, his name personifies a century of public works that still defines the urban organization of the city and the identity of the capital. But who would think of the Second Empire mapping as an exemplary network for mobility? Or the 19th century city block as an effective tool for a sustainable city? Or the Haussmann-style building as an archetype of flexibility? This conference analyzes and reveals the potential of today’s Parisian urban model in relation to the stakes and challenges of tomorrow’s cities.

Maxime Enrico has ten years of professional experience working for international architectural firms. At LAN, he is responsible for the competition pole and manages all the projects in predesign phase. For two years, he has led the scientific researches for the exhibition Paris Haussmann, a Model’s Relevance.

Der Vortrag ist ohne Voranmeldung universitätsöffentlich. Wer am begleitenden, ebenfalls öffentlichen Workshop teilzunehmen möchte, sollte eine Email an dauss@kunst.uni-frankfurt.de senden

Ringvorlesung Bauhaus Lectures Zum Jubiläumsjahr 2019 findet eine zweiteilige Vorlesungsreihe statt, mit der ein kritischer Blick auf das Bauhaus gerichtet wird. Im Zentrum steht die Architektur: Ihre Rezeption die Migration der Akteure und die Kritik am Bauhaus sind die Themen für Vorträge und Dialoge. Die Reihe wird mit sieben weiteren Terminen im April 2019 fortgesetzt.

Veranstaltet werden die Bauhaus Lectures vom Center for Critical Studies in Architecture (CCSA), einer Kooperation zwischen der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Kunstgeschichtliches Institut), der Technischen Universität Darmstadt (Fachbereich Architektur) und dem Deutschen Architekturmuseum.

Die Vorträge finden im Auditorium des DAM statt und sind öffentlich.
Die Vortragsreihe wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

=> Alle Veranstaltungen siehe Flyer

Ringvorlesung Disegno. Zeichnen und Entwerfen in der Frühen Neuzeit jeweils Dienstags, 18 Uhr, Campus Westend, HZ 8
Ringvorlesung des Kunstgeschichtlichen Instituts der Goethe-Universität Frankfurt a. M. in Zusammenarbeit mit der Graphischen Sammlung des Städel Museums Frankfurt a. M.

Disegno ist der Vater unserer drei Künste Architektur, Bildhauerei und Malerei, der aus dem Geist hervorgeht": Giorgio Vasari verstand die Zeichnung als das alle bildenden Künste verbindende, auf den geistigen Entwurf zurückführende Fundament. Die Idealisierung der Zeichnung als unmittelbarem, durch die Materie kaum behindertem Niederschlag eines schöpferischen Konzepts erreichte ihre extreme Formulierung in Federico Zuccaros neuplatonischer Kunsttheorie, die vom "äußeren Disegno" der händischen Zeichnung einen "inneren", an der Idee teilhabenden Disegno abtrennt. Die Vielfalt der zeichnerischen Praxis der Frühen Neuzeit lässt sich allerdings nicht auf die metaphysische Überhöhung in der florentinisch-römischen Kunsttheorie reduzieren. Und auch die in neueren Studien entworfene Idealtypik eines 'klassischen' Dispositivs der Zeichnung kann nicht alle zeichnerischen Möglichkeiten der Frühen Neuzeit erfassen. Deren Reichtum möchte die Ringvorlesung an exemplarischen Beispielen diskutieren. Die Bandbreite reicht dabei von den Meisterzeichnungen der Hochrenaissance bis zu Aktstudien in der Akademieausbildung, von 'autonomen' Zeichnungen bis zu Architekturaufnahmen usw. Die Ringvorlesung wird in Zusammenarbeit mit der Graphischen Sammlung des Frankfurter Städel-Museums veranstaltet. Ihr besonderes Anliegen ist es, die Studierenden für die spezifischen Bedingungen und Möglichkeiten des Mediums Zeichnung zu sensibilisieren und zwischen der akademischen Lehre und den auf kennerschaftlicher Erfahrung beruhenden Kompetenzen der Zeichnungsforschung zu vermitteln.

Konzeption:
Hans Aurenhammer (Goethe-Universität)
Martin Sonnabend (Städel Museum, Leiter Graphische Sammlung bis 1750)

=> Die einzelnen Vorträge finden Sie auf den Flyer!

Große Exkursion nach Bologna und Ferrara im Sommerssemester 2019
Im Sommersemester 2019 wird eine Große Exkursion (mit begleitendem, teilweise geblocktem Hauptseminar) nach Bologna und Ferrara angeboten, die von Prof. Aurenhammer und Dr. Saviello geleitet wird. Die Exkursion wird voraussichtlich während des Semesters, in der Woche vom 1 . bis 6. Juli 2019, stattfinden. Um eine möglichst frühe Buchung der Flüge und die fristgerechte Beantragung einer zusätzlichen finanziellen Unterstützung zu ermöglichen, wird die Anmeldung zu Exkursion und Hauptseminar bereits im Laufe des Wintersemesters erfolgen. Dies wird rechtzeitig auf der Homepage des Instituts angekündigt – wir bitten, von entsprechenden Anfragen per Mail abzusehen.

Suche