Aktuelles:

Wichtige Mitteilung zur Bilddatenbank ConedaKor ACHTUNG WICHTIGE MITTEILUNG
Aus technischen Gründen funktioniert zur Zeit das Login mit den HRZ-Daten zur Bilddatenbank ConedaKor nicht. Sie können aber über das Bilddatenbankportal Prometheus auch im Bestand von ConedaKor suchen.
Es besteht auch die Möglichkeit eines personalisierten Zugangs für ConedaKor für Studierende der Kunstgeschichte. Schicken Sie hierfür eine E-mail an: bildstelle@kunst.uni-frankfurt. de und vergessen Sie nicht Ihre Matrikelnummer anzugeben.
Wir arbeiten an der Behebung des Problems.

Internationale Tagung (online) CAPRICCI LUTERANI L'opera di Michelangelo sullo sfondo del dibattito interconfessionale (Michelangelos bildkünstlerisches und lyrisches Werk im Kreuzfeuer der Interkonf

5. bis 7. Mai 2021

Die Frage, ob es sich bei Michelangelos skandalumwittertem Werk um „capricci luterani“ handelt, wie ein empörter Zeitgenosse des Künstlers mutmaßte, oder vielmehr um ein dem orthodoxen Katholizismus konformes Œuvre, bewegt die Geister heute wie damals. Ist Michelangelos Kunst der Ausdruck einer neuplatonischen oder ‚mystischen‘ Spiritualität oder einer neopaganen Sinnlichkeit? War er ein frommer Katholik oder ein verkappter Anhänger der Reformation, der nikodemitisch seine Ansichten verschleierte? Alle diese Positionen hat man im Fresko des ‚Jüngsten Gerichts‘ ebenso erkennen wollen wie in der Lyrik Michelangelos. Die Tagung will die Frage von Michelangelos Religiosität im Kontext der spirituellen Unruhe und der konfessionellen Auseinandersetzungen seiner Zeit erneut diskutieren und bündelt zu diesem Zweck kunstgeschichtliche, literaturwissenschaftliche und (religions-)geschichtliche Beiträge, um einseitige Fachperspektiven zu vermeiden und die Problematik in ihrer ganzen Komplexität zu erfassen.

Konzeption der Tagung:
Hans Aurenhammer (GU, Kunstgeschichtliches Institut)
Marc Föcking (Universität Hamburg, Institut für Romanistik)
Alessandro Nova (Kunsthistorisches Institut/Max-Planck-Institut Florenz)
Christine Ott (GU, Institut für Romanische Sprachen und Literaturen)

Bitte melden Sie sich vom 19.4.-3.5.2021 unter folgender E-Mail-Adresse zur Tagung an:
konferenzanmeldung@pm.me

Zum Programm (PDF)




Jetzt bewerben: Masterstudiengang Curatorial Studies – Theorie – Geschichte – Kritik Beginn: Wintersemester 2021/2022, Bewerbungsschluß 15.6.2021
Der Frankfurter Studiengang Curatorial Studies – Theorie – Geschichte – Kritik ist ein zweijähriger Kooperationsmasterstudiengang von der Goethe-Universität und der Hochschule für Bildende Künste – Städelschule in Kooperation mit dem Städel Museum, dem Liebieghaus Skulpturensammlung, dem Museum MMK für Moderne Kunst Frankfurt, dem Historisches Museum Frankfurt, dem Weltkulturen Museum und dem Portikus.

Weitere Informationen zum Studiengang und zum Bewerbungsverfahren stehen unter www.kuratierenundkritik.net zur Verfügung.

Ringvorlesung Gebaute Ordnung: Räume der Macht Die Ringvorlesung „Gebaute Ordnung“ wird sich im Sommersemester 2021 mit Räumen der Macht auseinandersetzen und insbesondere nach der bei ihnen wahrnehmbaren Verzahnung von architektonischen und räumlichen mit politischen und sozialen Ordnungen fragen. Diesem Themenkomplex wird im Rahmen von vier Abendvorträgen nachgegangen, bei denen es um Architekturen der Integration, der Ausgrenzung und der Vernichtung, der Repräsentation und Legitimation und der Sicherung von Macht gehen wird.

Weitere Informationen: www.architecturesoforder.org

Programm und Fleyer (PDF)

Lichtkunst in Frankfurt Liebe (Licht)Kunstinteressierte und UnterstützerInnen,
 
es ist soweit – die Website www.lichtkunst-in-frankfurt.de ist online und lädt dazu ein, 27 permanente Lichtkunstwerke im Frankfurter Stadtraum zu erkunden.
Es gibt eine interaktive Karte, die zu den einzelnen Orten führt und einige von uns vorgeschlagene Nightwalk - Routen, die sich Corona-konform alleine oder zu zweit erkunden lassen - und irgendwann nach der Pandemie hoffentlich auch wieder in etwas größeren Gruppen.
 
Die Studierenden des Kunstgeschichtlichen Instituts der Goethe-Uni haben im Wintersemester 2020/21 wunderbare Beschreibungen zu den einzelnen Werken, ihren Künstlern und dem örtlichen, kunst- und kulturgeschichtlichen Kontext erarbeitet. Nouria Behloul hat eine Soundarbeit zum Thema entwickelt, die auf der Website abrufbar ist und sich vor, zu oder nach den Nightwalks, unabhängig von ihnen, in der Badewanne oder einfach so hören lässt. Ihnen und allen, die uns bei der Erstellung der Inhalte mit Infos, Fotos und Know-How unterstützt und die Einbindung der Werke in die Website gestattet haben, gilt unser herzlicher Dank.
 
Wir sind überzeugt, das sich einiges Neues entdecken und bereits Bekanntes in ein anderes Licht setzen lässt. In diesem Sinne – schauen Sie rein, teilen Sie die Website und machen Sie sich auf die Socken; die Stadt und ihre Lichtkünstler haben es verdient!
 
Mit Dank für Ihre Unterstützung und besten Grüßen
 
Heike Sütter und Viola Hildebrand-Schat

OLAT Kurs Eigenständig organisierte Exkursionen AKTUALISIERUNG / WICHTIG [STAND 20. April 2021]

Aufgrund der aktuellen Lage und den bundes- und landesweiten Vorgaben zur Risikoreduzierung der Corona-Pandemie sind auch weiterhin keine selbständig organisierten Exkursionen möglich, die einen Besuch vor Ort vorsehen.

Studierende, die für ihren weiteren Studienverlauf im Bachelor dringend die Exkursionsmodule M7 und/oder M9 abschließen müssen, haben derzeit die Möglichkeit, eine 'virtuelle Exkursion' durchzuführen. Planung und Umsetzung sollten in Absprache mit einer Dozentin/einem Dozenten erfolgen und idealerweise die Thematik eines Seminars ergänzen, das Sie aktuell besuchen.

Weitere Informationen finden Sie im OLAT-Kurs: https://olat-ce.server.uni-frankfurt.de/olat/auth/RepositoryEntry/9062481923?3



Informationen und Angebote zum Praktikum im Rahmen der Studienordnung jetzt auch im OLAT Kurs:
https://olat-ce.server.uni-frankfurt.de/olat/auth/RepositoryEntry/9867427842

Informationen über die Maßnahmen zur Begrenzung des Corona-Risikos Aktualisierung: 24.Februar 2021
Die jeweils aktuellen Nachrichten der Goethe-Universität finden Sie unter

https://www.uni-frankfurt.de/86555546/Corona?legacy_request=1#accordeon-beed2d92
Sommersemester 2021

- Gemäß einer Empfehlung der Goethe-Universität werden die Lehrveranstaltungen auch im Sommersemester 2021 digital erfolgen. Dass dies sowohl für die Studierenden als auch für die Lehrenden eine große Belastung bedeutet, ist uns nur zu bewusst. Informationen dazu, wie Sie auch unter den gegebenen Umständen Praktika absolvieren und Exkursionen durchführen können, finden Sie in den entsprechenden OLAT-Kursen (s. auch Hinweise auf dieser Seite).

- MA-Studierende, die vor dem Abschluss ihres Studiums stehen und noch keine Exkursion absolvieren konnten, ersuchen wir, ihre Betreuer*innen zu kontaktieren.

- Das Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 2021 ist bereits online und gibt den gegenwärtigen Stand des Lehrangebotes wieder. Die Angaben werden laufend aktualisiert, dies gilt beispielsweise für einzelne Termine, inhaltliche Kommentare und Regelungen zur Anmeldung. Rufen Sie bitte regelmäßig eigenständig das Vorlesungsverzeichnis auf. Die Einschreibung für Propädeutika, Proseminare, Seminare, Übungen und Vorlesungen erfolgt über OLAT und ist ab Mittwoch, den 17.März/8 Uhr möglich (Ende der Einschreibfrist für Proseminare, Seminare und Übungen ist am 9.April/8 Uhr; Ende der Einschreibfrist für die Propädeutika ist am 16.April/8 Uhr; eine Einschreibung für die Vorlesung ist auch nach Vorlesungsbeginn noch möglich).

Abgabefristen von Hausarbeiten aus Seminaren im Wintersemester 2020/2021
-   Angaben zu den Prüfungsterminen finden Sie hier auf der Homepage des Kunstgeschichtlichen Instituts unter der Rubrik „Studium“, dann „Termine und Fristen“. Für Hausarbeiten und Abschlussarbeiten wurde die Bearbeitungszeit uniseitig pauschal um zwei Wochen verlängert; siehe auch https://www.uni-frankfurt.de/87795602/Pr%C3%BCfungen#hausar. Der Fachbereich 09 hat diese Frist noch einmal um weitere zwei Wochen erweitert. Diese Regelung gilt nicht für die Propädeutika!
Eine darüber hinaus gehende individuelle Verlängerung der Abgabefristen ist aufgrund besonderer Situationen (z. B. Kinderbetreuung, Pflege von Angehörigen, Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe) möglich. Wir ersuchen, dies mit den Prüfer*innen abzuklären. Hausarbeiten sollen ausnahmsweise nur in elektronischer Form an die Betreuer*innen gemailt, also nicht am Institut abgegeben werden. Die unterschriebene Erklärung, dass die Arbeit selbstständig verfasst und alle benutzten Quellen und Hilfsmittel in der Arbeit angegeben sind, ist als Scan/PDF zu schicken.

Abgabefristen von Hausarbeiten und Abschlussarbeiten aus dem Sommersemester 2020
Für Hausarbeiten sowie Abschlussarbeiten mit Ausgabe zwischen dem 15. Mai und einschließlich 30. September 2020 starten die in der Ordnung festgelegten Bearbeitungsfristen mit dem Tag der Ausgabe und werden pauschal jeweils um drei Wochen verlängert. Die genauen Abgabefristen für Hausarbeiten finden Sie unter ->Studium->Termine und Fristen.

Kunstbibliothek
- Die Universitätsbibliothek an allen Standorten erweitert sukzessive wieder ihre Angebote. Das gilt auch für die Kunstbibliothek! Bitte informieren Sie sich über die aktuelle Situation auf ihrer Homepage (https://www.ub.uni-frankfurt.de/kunstbibliothek/).

Erreichbarkeit der Mitarbeiter*innen am Institut
- Die Tätigkeit der Sekretariate ist vorerst vorwiegend auf Home-Office umgestellt. Dringende Anfragen stellen Sie bitte per Mail.

- Persönliche Beratungen und Sprechstunden können vorerst weiterhin nicht stattfinden. Auch hier ersuchen wir, sich an die Betreffenden per Mail zu wenden. Es wird zudem eine virtuelle Studienberatung angeboten, die über das Chatforum in einem OLAT-Kurs erfolgt.

Wir bitten um Verständnis für alle Unannehmlichkeiten, die durch diese notwendigen Schritte entstehen. Da es bei den getroffenen Maßnahmen zu Änderungen kommen kann, bitten wir Sie, sich auf den Homepages der Goethe-Universität und des Kunstgeschichtlichen Instituts auf dem Laufenden zu halten

Suche