9.2.21 Stefanie Heraeus

Dr. Stefanie Heraeus, Kunstgeschichtliches Institut, Goethe-Universität Frankfurt: Sammler, Auktionshausbesitzer, Museumsgründer: François Pinaults Eingriffe in den Kunstbetrieb

Im Zentrum von Paris, zwischen Louvre und Centre Pompidou, lässt derzeit François Pinault das historische Gebäude der ehemaligen Handelsbörse zu einem Museum für Gegenwartskunst umbauen, um darin seine Sammlung zu zeigen. Pinault besitzt bereits zwei prominente Ausstellungsinstitutionen in der Biennale-Stadt Venedig: den Palazzo Grassi und die Punta della Dogana. Zudem gehört ihm das marktbeherrschende Auktionshaus Christie’s. Was bedeutet es für den Kunstbetrieb, wenn eine derart gestaltungsmächtige Privatperson gewissermaßen die Gewaltenteilung aufhebt? Welche Auswirkungen hat dies auf den Diskurs zur Gegenwartskunst, etwa auf Themensetzungen und Kanonrevisionen?


Suche