Kolonialer Kirchenbau der Republik Venedig

Vorarbeiten zu einer Geschichte des Kirchenbaus der Republik Venedig in Albanien, auf der Halbinsel Morea (Peloponnes), in der Ägäis und auf den Ionischen Inseln von 1684-1797

    
Projektleitung:
Prof. Dr. Büchsel

Projektmitarbeiter:
Dr. Alexander Zäh


Projektbeschreibung:
Der Untersuchungsgegenstand ist die barocke Kirchenarchitektur der Republik Venedig in ihren überseeischen Provinzen von 1684-1797 im Zusammenhang mit der Siedlungsgeographie und -Topographie. In einem interdisziplinären Ansatz sollen im Rahmen des Projektes auch Fragen zur venezianischen kolonialsozialen Stadt- und Raumplanung behandelt werden. Angestrebt wird die Erarbeitung eines Denkmälerinventars für das Untersuchungsgebiet als Vorarbeit zu einer Grundlage einer Kirchenbaugeschichte für den letzten Zeitabschnitt der Republik Venedig in ihren Überseeterritorien. Das Untersuchungsgebiet ist das Herrschaftsgebiet Venedigs, welches sich außerhalb der Stadt und des Veneto befand. Dieses erstreckte sich im angegeben Zeitraum über Friaul und Istrien, die dalmatinische Küste entlang; - umfasste einen Teil albanisches (in der heutigen Republik Montenegro) und epirotisches Küstengebiet, die ionischen Inseln, u. a. Corfù (Kerkyra), Santa Maura (Leukas), Cefalonia (Kephallonia) und Zante (Zakynthos), sowie - zeitweise - die gesamte Halbinsel Morea (Peloponnes), die Inseln Ägina und Tinos in der Ägäis sowie einige Festungen auf Kreta (bis 1715). Geplant wird damit die erste Denkmäler - Vorlage überhaupt. Damit sollen die spezifischen Merkmale der Bauten erstmals bekannt gemacht werden. Darüber hinaus sollen aber auch stadtplanerische und urbanistische Aspekte der venezianischen Baukunst untersucht werden.

Dr. Alexander Zäh
Studium der Kunstgeschichte, Klassischen und Vorderasiatischen Archäologie, Kunst- und Kultur der römischen Provinzen (Alte Geschichte Abt. II) an der J-W-G-Universität (Frankfurt am Main). Promotion: "Zur Typologie kirchlicher Architektur im südwestlichen Kleinasien" (erschienen 2003). Zahlreiche Ausgrabungsteilnahmen und Forschungsgreisen in Kleinasien, auf dem Balkan und in Italien mit dem Schwerpunkt zur frühbyzantinischen und byzantinischen Kunst, hier u. a.: Kirchenarchitektur, Siedlungsarchäologie und Wandmalereien, sowie der postbyzantinischen Kirchenarchitektur im Osmanischen Reich. Adolf-Klima-Stipendium der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste, München (2007), Stipendiat am Deutschen Studienzentrum in Venedig (2006-2007). Projektmitarbeiter der Kleinasiatischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (seit 2006). Praktikant im Hessischen Archivdienst am Hessischen Staatsarchiv in Darmstadt (2004). Ausbildung zum Restaurator für Gemälde und Wandmalereien in Würzburg. Publikationsverzeichnis unter: www.kunst-zaeh.de ("Publikationen Kunst")


Suche