Mittelalterliche Retabel in Hessen

Das DFG-Forschungsprojekt „Mittelalterliche Retabel in Hessen“ (2011-2015) wurde an den kunsthistorischen Instituten zu Marburg, Osnabrück und Frankfurt am Main unter der Leitung der Professoren Ulrich Schütte und Hubert Locher (Marburg), Klaus Niehr (Osnabrück) und Jochen Sander (Frankfurt a. M.), sowie Dr. Christian Bracht und Dr. des. Xenia Stolzenburg betreut. Das Forschungsvorhaben widmete sich den reichen Beständen an mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Retabeln, die innerhalb der heutigen Grenzen des Bundeslandes Hessen entstanden sind oder hierher importiert wurden. In der ersten Arbeitsphase wurden Werke zu einem Gesamtkorpus zusammengetragen, da das umfangreiche Material bislang nur unzureichend erschlossen worden war. In der zweiten Phase wurden diese Retabel eingehender kunsthistorisch untersucht. Unter diesen Objekten befinden sich Werke Alter Meister des Mittelalters bis zur Renaissance, wie z.B. Albrecht Dürer, Matthias Grünewald, Hans Holbein d. Ä., Martin Caldenbach, Nikolaus Schit, dem sog. Hausbuchmeister und viele weitere Künstler.


Evangelische Pfarrkirche, Kirchbrombach, Albansaltar, nach 1518
Evangelische Pfarrkirche, Kirchbrombach, Albansaltar, nach 1518

Kirchbrombach, Evangelische Pfarrkirche, Albansaltar, Beispiel einer Infrarotaufnahme
Kirchbrombach, Evangelische Pfarrkirche, Albansaltar, Beispiel einer Infrarotaufnahme

Das Frankfurter Retabel-Team führte neben der kunsthistorischen Grundlagenarbeit und Erfassung außerdem die Infrarotkampagnen vor Ort durch und wertete die entsprechenden Befunde zu den einzelnen Werken oder Fragmenten aus. Da die Retabel in vielen Fällen nicht mehr vollständig erhalten sind oder Teile dieser an andere Orte gebracht wurden, wurden im Zuge der kunsthistorischen Aufarbeitung auch Rekonstruktionen herangezogen oder selbst erstellt. Um diese visuell zu veranschaulichen, fertigte das Frankfurter Team digitale schematische Rekonstruktionen an, mit deren Hilfe das ursprüngliche Aussehen der Retabel nachvollzogen werden kann.        

Die Objektdokumentationen zu den einzelnen Stücken finden sich unter folgendem Link bei ArtDok-Heidelberg: http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/artdok/view/collections/c-6.html" 

Gesamt- und Detailaufnahmen aller Werke sowie Infrarot-Reflektographien der Mehrzahl der im Projekt behandelten Retabel finden sich unter folgendem Link bei Bildarchiv Foto Marburg: https://goo.gl/FQztNG



Kontakt

Goethe Universität Frankfurt a. M.
Kunstgeschichtliches Institut
DFG-Projekt Mittelalterliche Retabel in Hessen
Senckenberganlage 31, 60325 Frankfurt a. M.


Projektverantwortung

Prof. Dr. Jochen Sander (Sander@kunst.uni-frankfurt.de)

Ehemalige Mitarbeiter

Hilja Droste
Katharina Grießhaber
Alexandra König
Julia Liebrich
Annette Meisen
Uta Reinhold
Johann Schulz

Eine mehrbändige gedruckte Abschlusspublikation ist in Vorbereitung

Locher, Hubert, Klaus Niehr, Jochen Sander und Ulrich Schütte (Hgg.) unter Mitarbeit von Xenia Stolzenburg: Mittelalterliche Retabel in Hessen. Bd. I Bildsprache, Bildgestalt, Bildgebrauch / Bd. II Werke, Ensembles, Kontexte, Michael Imhof Verlag, Petersberg 2016.


Suche