Moritz Röger


Moritz Röger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand im LOEWE-Schwerpunkt »Architekturen des Ordnens«. In seiner Forschung beschäftigt er sich mit der Identitätskonstruktion von Architekt_innen durch autobiographisches Schreiben und ihren Einfluss auf die Architekturhistoriografie des 20. Jahrhunderts. Moritz Röger studierte an der Goethe-Universität Frankfurt Soziologie und Kunstgeschichte, wo er 2020 seinen Masterabschluss am Kunsthistorischen Institut machte. Neben dem Studium arbeitete er bereits am Deutschen Architekturmuseum. Er ist Mitglied des Center for Critical Studies in Architecture (CCSA).

› 2020 Masterabschluss in Kunstgeschichte an der Goethe-Universität
› 10.2017-10.2018 Ko-Kurator der Ausstellung „Die immer neue Altstadt. Bauen zwischen Dom und Römer seit 1900“ am Deutschen Architekturmuseum (DAM)
› 04.2017-03.2020 Studentische Hilfskraft am Kunstgeschichtlichen Institut der Goethe-Universität an der Professur für Architekturgeschichte
› 2017 Bachelorabschluss im Fach Kunstgeschichte mit dem Nebenfach Soziologie an der Goethe-Universität

Veröffentlichungen und Konferenzbeiträge

  • „»Die Bürger haben ein Recht auf Fachwerk!« Frankfurts neue Altstadt – Zur Ideologie einer Debatte“ Vortrag im Rahmen des Querschnittskolloquium WerteWandel. Prozesse, Strategien und Konflikte in der gebauten Umwelt des DFG-Graduiertenkolleg Kulturelle und technische Werte historischer Bauten, BTU Cottbus 25.-27.09.2019
  • „(Re)Konstruktion von Geschichte – Die Debatte um die Römerberg-Ostzeile“ in: Philipp Sturm u. Peter Cachola Schmal (Hg.): Die immer Neue Altstadt. Bauen zwischen Dom und Römer seit 1900, Berlin 2018, S.100-107
  • „City West“ in: Philipp Sturm u. Peter Cachola Schmal (Hg.): Hochhausstadt Frankfurt. Bauten und Visionen seit 1945, München 2014, S.230-241


Ausstellungen

  • „Die immer Neue Altstadt. Bauen zwischen Dom und Römer seit 1900,“ 22. September 2018 – 12. Mai 2019, Deutsches Architekturmuseum (DAM), Ko-Kurator
  • „Himmelstürmend. Hochhausstadt Frankfurt,“ 8. November 2014 – 19. April 2015, Mai 2019, Deutsches Architekturmuseum (DAM), Studentischer Mitarbeiter


Stipendien

  • Stipendiat des Deutschlandstipendium (2017-2019)





Suche