PD Dr. Mateusz Kapustka

PD. Dr. Mateusz Kapustka

Information

Vertretung der Professur für Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt Mittelalter im Wintersemester 2018/2019.

Vertretung der Professur für Mittelalter

Akademischer Werdegang

WS 2017-2018 Vertretungsprofessur für Kunstgeschichte des Mittelalters am Fachbereich Sprach- und Kulturwissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

2016 Habilitation an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich für das Gebiet der Kunstgeschichte (Qualifikationsschrift "Aufhebung der Zeit: Mittelalter im Barock", 457 S., 227 Abb.)

HS 2015 Vertretung der Professur für die Kunstgeschichte des Mittelalters am Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich

2013 Getty Connecting Art Histories Visiting Faculty Member an der Universidade Federal de São Paulo, Brasilien (Unifesp) im Rahmen des Projekts „New Art Histories: Connecting Ideas, Objects and Institutions in Latin America“ koordiniert durch das Kunsthistorische Institut der Universität Zürich und Departamento de História da Arte, Universidade Federal de São Paulo, gefördert durch The Getty Foundation (Project Unit 1, IDEAS, 2011–2013: Founding Ideas: Historiographies and Methods for a Global Art History)

2012-2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Neuzeit im Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich

2009-2016 Postdoktorand, Oberassistent und Koordinator im SNF/ERC-Projekt "TEXTILE. An Iconology of the Textile in Art and Architecture" an der Universität Zürich

1998-2013 Mitarbeiter des Kunsthistorischen Instituts an der Universität Wrocław (1998-2004 Lehrstuhl für die Kunst des Mittelalters, 2004-2013 Lehrstuhl für die Kunst der Frühen Neuzeit, 2009-2013 beurlaubt)

2003 Doktorarbeit, veröffentlicht 2008 unter dem Titel: Figura i hostia. O obrazowym przywoływaniu obecności w późnym średniowieczu (Figur und Hostie. Zur visuellen Evokation der Präsenz im Spätmittelalter), an der Universität Wrocław unter der Leitung von Prof. Dr. hab. Jan Harasimowicz), siehe Details

1998 Magisterarbeit: Imago i Bild. Identyfikacja przedstawienia z przedstawionym. Funkcja i znaczenie rzeźb w późnośredniowiecznych celebracjach paraliturgicznych Wielkiego Tygodnia w Południowych Niemczech (Imago und Bild. Die Identifizierung der Darstellung mit dem Dargestellten. Funktion und Bedeutung der Bildwerke in der spätmittelalterlichen Zelebrationen der Karwoche in Süddeutschland) unter der Leitung von Prof. Dr. hab. Jan Harasimowicz, Universität Wrocław

1993-1998 Studium der Kunstgeschichte und Philosophie an der Universität Wrocław / Breslau (PL)

Forschungsthemen

  • Visuelle Medien und historische Evidenzkonstruktionen
  • Bild und Liturgie im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit
  • Anachronismus und Nachleben der Bilder
  • Textile Repräsentation vom Mittelalter bis heute
  • Bildpropaganda der Herrschaft (vom frühen Mittelalter bis zum 18. Jh.)

 

Berufliche Erfahrung

2016 Konzept und Organisation des Workshops "Bild - Macht - Zwang: Visuelle Obrigkeitspraxis im Mittelalter" im Rahmen der Vertretung der Professur für die Kunst des Mittelalters an der Universität Zürich, 18.-19.01.2016, siehe Details

2013 Konzept und Organisation der internationalen Tagung „Falten-Muster: Texturen der Bildlichkeit“ im Rahmen der Zusammenarbeit des ERC-Projekts TEXTILE mit „eikones“ NFS Bildkritik/NCCR Iconic Criticism an der Universiät Basel (Cluster 2: Bild, Schrift, Ornament: Martin Kirves, Christian Spies, Martin Sundberg), Universität Basel, 31.05.-01.06.2013, siehe Details

2012 Konzept und Organisation der internationalen Konferenz „Mythmaking Eastern Europe: Art in Response“ im Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich, in Kooperation mit dem Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft SIK-ISEA, Zürich, 18.11. 2012, siehe Details

2011 Konzept und Organisation der internationalen Konferenz "Bild-Riss. Textile Öffnungen im ästhetischen Diskurs" /"The Image Split. Textile Openings in Aesthetic Discourse" im Rahmen des ERC-Projekts TEXTILE, Zürich, 24.-25.11.2011, siehe Details

2011 Konzept und Organisation der internationalen Konferenz "ArchiTextile. The Textile Medium in Art and Architecture, Past to Present", im Rahmen der Kooperation des ERC-Projekts TEXTILE mit dem Institut für Geschichte und Theorie der Architektur an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich GTA ETHZ (zusammen mit L. Stalder, P. Ursprung, T. Weddigen), Zürich, 19.-20.05.2011, siehe Details

2011 Konzept und Organisation des Workshops "Clothing the Sacred: Workshop on Liturgical Textiles in the Middle Ages" im Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich (zusammen mit W.T. Woodfin), Zürich, 5.05.2011, siehe Programm

2010 Konzept und Organisation der Vortragsreihe im Rahmen des Institutskolloquiums: „InsideOut: intermediale Bildkontexte der Kleidung“ im Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich (HS 2010; siehe Programm)

2008 Konzept und Organisation der öfentlichen Debatte "Nowe wrocławskie pomniki – kontekst historyczny i perspektywa współczesna" ["Neue Breslauer Denkmäler – historischer Kontext und zeitgenössische Perspektive"] im Kunsthistorischen Institut der Universität Wrocław (28. Mai 2008), siehe Details

SS 2007 Aufenthalt am Kunsthistorischen Institut in Florenz KHI (Max-Planck-Institut) als Stipendiat der Regierung der Italienischen Republik mi dem Projekt "Embleme der munizipalen Macht im Mittelalter - das Motiv der Enthauptung / Gli emblemi del potere municipale nel Medioevo - il motivo della decapitazione"

2006-2009 Leiter des Drittmittelprojektes "Średniowieczne obrazy i relikwie na Śląsku w czasach baroku: Konfesyjny kult przeszlosci w kontekscie srodkowoeuropejskim" ["Mittelalterliche Bilder und Reliquien in Schlesien zur Zeit des Barocks: Der konfessionelle Kult der Vergangenheit im ostmitteleuropäischen Kontext] gefördert durch das polnische Forschungsministerium

2006 Organisation der internationalen Konferenz „Śląsk i Czechy. Wspólne drogi sztuki” („Schlesien und Böhmen. Gemeinsame Wege der Kunst”) im Kunsthistorischen Institut der Universität Wrocław (zusammen mit A. Kozieł und P. Oszczanowski, der Tagungsband ist 2007 erschienen)

2006-2007 Konzept und wissenschaftliche Vorbereitung der zwei Editionen der Ausstellung "Śląsk - perła w Koronie czeskiej" ("Schlesien - die Perle in der Krone Böhmens") in der Nationalgalerie in Prag und in dem Museum in Liegnitz, siehe Details

2005 Konzept und Organisation der Konferenz "Nysa. Sztuka w dawnej stolicy księstwa biskupiego" (Neisse. Kunst in der ehemaligen Hauptstadt des bischöflichen Fürstentums) in Neisse, zusammen mit R. Hołownia (der Tagungsband ist 2008 erschienen)

2001-2003 Dissertationsprojekt bei Komitet Badań Naukowych (Komitee der Wissenschaftlichen Forschungen der polnischen Regierung)

2001 Konzept und Organisation der Konferenz "Niderlandyzm na Śląsku i w krajach ościennych" ("Niederländische Einflüsse in Schlesien und in den benachbarten Ländern") im Institut der Kunstgeschichte der Universität Wrocław in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl der Niederländischen Philologie aus Anlass der Ausstellung (zusammen mit A. Kozieł und P. Oszczanowski; der Tagungsband ist 2003 erschienen)

1999-2002 Mitarbeit am Inventarisationsprojekt "Katalog Zabytków Sztuki w Polsce. Województwo Dolnośląskie" ("Katalog der Kunstdenkmäler in Polen. Kreis Niederschlesien")

1997-1998 Teilnahme an dem Projekt der Inventarisation der zeitgenössischen Sakralarchitektur in Polen, geleitet durch das Architekturmuseum in Wrocła


Suche